Wie Millionäre denkenMillionäre in Deutschland

Jedes Jahr gibt es mehr Millionäre in Deutschland, aber auch in Europa und der Welt. Viele sind sogenannte Selfmade-Millionäre. Sie sind also nicht reicht geboren worden, haben nicht in eine reiche Familie eingeheiratet, sondern haben ihren Reichtum durch ihre Arbeit und Gedanken erwirtschaftet.

Anderes Denken führt zum Ziel – Reichtum

Es gibt zahlreiche Veröffentlichungen darüber, dass Millionäre und Menschen, die einfach Geld im Überfluss haben anders denken. Zur Definition: Unter Geld im Überfluss wird hier verstanden, dass sie mehr Geld haben, als sie bei ihrer zu erwartenden Lebensspanne und bei ihrem heutigen Lebensstandard ausgeben könnten. Und genau darum geht es: Wenn es eine andere Denkweise ist, die normale Menschen zu reichen Menschen macht, dann wäre es doch sensationell, wenn man diese erlernen könnte. Dadurch ist man nicht automatisch reich, aber es öffnen sich durch das Verändern des Denkmusters plötzlich Türen, die vorher fest verschlossen waren.

Sich reich denken – geht das?

Beginnt man, anders zu denken, erkennt man plötzlich Chancen statt Probleme. Man sieht Möglichkeiten und ergreift sie. So wurden viele Menschen reich, zum Beispiel der Gründer von Facebook, Mark Zuckerberg. Er wurde nicht reich, weil er sich in den Kopf setzte, ein erfolgreiches Network aufzubauen. Er war faul und hat für sein Problem kreative Lösungsansätze gesucht. Dass er der Erste war, der solch ein Netzwerk aufgebaut hat? Nein, es gab schon Netzwerke. Denken wir an Schüler VZ, Uni VZ, Wer kennt wen – das waren recht erfolgreiche und gut besuchte Portale, doch Mark Zuckerberg hatte eine Idee und heute ärgern sich die Gründer dieser Portale, dass sie ihre Idee nicht zum rechten Zeitpunkt verkauft haben und sich heute in der Hängematte auf den Malediven Gedanken darüber machen, was sie als Nächstes an den Start bringen könnten.

Nicht reich geboren, sondern zum Millionär geworden 

Microsofts Gründer – Bill Gates, hat DOS, das ursprüngliche Betriebssystem, auf dem Windows aufbaut, nicht selbst geschrieben. Er hatte noch nicht einmal die Idee dazu. Er hat es abgekauft und dann unter seinem Namen weiterverkauft. Dass Bill Gates heute zu den reichsten Menschen der Welt gehört, dürfte bekannt sein. Aber was machen nun Millionäre, Milliardäre und reiche Menschen, Menschen, die mehr als genug haben als andere, anders als andere?

Das Mindset der Millionäre

Millionärs-MindsetReiche Menschen denken anders, sie verhalten sich auch anders. Überlegen Sie sich mal: Hatten Sie vielleicht mal geschäftlich mit einem reichen Menschen zu tun? Wie hat er sich – wenn er nun nicht gerade ein schwarzes Schaf war – verhalten? Sie verhalten sich in der Regel so, wie man es sich wünscht: fair. Sie bezahlen ihre Rechnungen pünktlich, meist sogar überpünktlich. Da muss man seinem Geld nicht hinterherrennen, um dann am Ende mit einem schlechten Gefühl aus dem Geschäft zu gehen. Sie liefern auch pünktlich. Da ist es eben nicht so, dass man bezahlt, um dann eine gefühlte Ewigkeit auf seine Ware oder Dienstleistung zu warten.

Reiche Menschen sind oftmals gelassen. Sie pochen nicht ständig auf Kleinigkeiten herum. Warum auch? Das haben sie gar nicht nötig. Kleingeistigkeit ist keine Eigenschaft von wirklich reichen Menschen, denn wahrer Reichtum entsteht dann, wenn man auch innerlich reich ist.

Gewohnheiten ändern direkt bei Amazon kaufen.

Rich Dad Poor DadReiche Menschen bringen ihren Kindern auch andere Dinge über das Leben bei. Sätze wie „Das Leben ist kein Ponyhof“, um mal einen der harmloseren Sorte zu nennen, wird man dort nicht hören. Ein gutes Mindset für die Kindererziehung als Reicher kann man erlernen. Das Buch „Rich Dad Poor Dad“ bietet gute Ansatzpunkte dafür. Direkt bei Amazon kaufen.